Ärzte für Gynäkologie
in Beutelsbach Gemeinde Weinstadt

Schwerpunkte und Leistungen

GeburtshilfeBrustkrebsBrustultraschallGeschlechtskrankheiten3D-UltraschallEmpfängnisverhütungBlasenentzündungFamilienplanungHPV-ImpfungFrauenkrankheitenAusschabungChlamydienuntersuchungDiaphragmaEierstockskrebsEileiterschwangerschaftEmpfängnisErsttrimesterscreeningFehlgeburtenFeigwarzenFruchtbarkeitGebärmutterHormonberatungHormonersatztherapieHormonpflasterHormonringHormonspiraleHormonspritzeHormonstäbchen

Öffnungszeiten

Mo

07:00 - 11:30

Di

08:00 - 11:30

13:00 - 18:00

Mi

07:00 - 11:30

Do

08:00 - 11:30

13:00 - 18:00

Fr

07:00 - 11:30

Zusätzliche Öffnungszeiten-Angaben

und nach Vereinbarung

Zusätzliche Firmendaten

Gesellschaftsform
Einzelunternehmen
Eigentümer
Dr:Schröter
Geschäftsführer
Dr: Schröter
Gründungsjahr
2002
Mitarbeiter
5
Kooperationen
St. Anna Klinik BAd Cannstatt Frauenkliniik Waiblingen und Schorndorf Universitäts-Frauenklinik Tübingen
Mitgliedschaften
Berufsverband der Frauenärte Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) Arbeitsgemeinschaft Beckenboden der DGGG Ärztekammer Nord-Württemberg Arbeitsgemeinschaft Präventionsmedizin
Zahlungsarten
EC-Card

Presse

Tabuthema Inkontinenz Schätzungsweise zwischen drei und fünf Millionen Menschen leiden in Deutschland unter Inkontinenz. „Doch Blasenschwäche muss keineswegs schicksalhaft hingenommen werden“, betont Dr. med. Michael Schröter, Frauenarzt in Weinstadt-Beutelsbach. Hauptsächlich sind es Störungen der Nerven und Muskeln, die zu einem unwillkürlichen Verlust von Urin, also zur Blasenschwäche führen. „Zu den häufigsten Formen der Blasenschwäche gehören die Belastungsinkontinenz, die Dranginkontinenz sowie die Reizblase“, erläutert Dr. Schröter. Vor allem ältere Frauen leiden unter Belastungsinkontinenz, die durch Lachen, Niesen oder das Heben schwerer Dinge ausgelöst wird. Schuld ist eine Schwächung der Beckenbodenmuskulatur durch Geburten und ein Mangel des Sexualhormons Östrogen. Die Dranginkontinenz hat ihre Ursache in einer Fehlfunktion der Nerven. Eine Überempfindlichkeit der Rezeptoren kann dazu führen, dass sich der Blasenmuskel trotz geringer Füllung der Blase zusammenzieht und Urin abgeht, obwohl man dies nicht möchte. Eine Reizblase hat dagegen keine körperlichen Ursachen. Sie tritt in Situationen auf in denen Betroffene stark angespannt, ängstlich oder gestresst sind. Zu den Symptomen der Reizblase können auch bestimmte Nahrungsmittel (Kaffee, alkoholische Getränke, Zitrusfrüchte) beitragen. Männer leiden häufig an Überlaufinkontinenz, an der eine gutartige Prostatavergrößerung schuld ist. Wie sollten Betroffene mit dem Thema Inkontinenz umgehen? „Wichtig ist, dass die Ursache gefunden wird. Es gibt heute hervorragende Möglichkeiten der Diagnose und der Behandlung. Inkontinenz ist ein klassisches Tabuthema. Betroffene sollten den Mut haben, eine spezialisierten Arzt aufzusuchen, sonst wird die Inkontinenz irgendwann zur seelischen Belastung und die sozialen Kontakte gehen verloren, weil man sich nicht mehr aus dem Haus traut.“ Dr. Schröter ist übrigens Mitglied in einem Verband hoch qualifizierter Ärzte und Spezialisten, der tgfärm. 43 Ärzte verschiedener Fachrichtungen haben sich vor dem Hintergrund einer immer chaotischeren und unberechenbareren Gesundheitspolitik zu einem Qualitätsverbund in Gestalt einer fachübergreifenden Teilberufsausübungsgemeinschaft zusammengeschlossen. „Unser Ziel ist es, durch kontinuierlichen Erfahrungsaustausch und Fortbildung, Bildung von Kompetenzzentren und vertrauensvolle kollegiale Zusammenarbeit eine qualitativ hochwertige medizinische Versorgung unserer Patienten sicherzustellen“, betont Dr. Schröter.

Leistungen

Ø Krebs- / SchwangerenvorsorgeØ Urodynamik / InkontinenztherapieØ Ultraschall / OsteodensitometrieØ Pränatalmedizin / NackentransparenzØ BrustdiagnostikØ Onkologisch verantwortlicher ArztØ KinderwunschberatungØ JugendsprechstundeØ AntikonzeptionØ Ambulantes / stationäres Operieren

Team

Frau Stepper-Schröter Kranken- und Op-schwester Urogynäkologische Fachkrankenschwester

Philosophie

Praxis-Philosophie

Wer sind wir ?

  • Eine Facharztpraxis für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Ein gut eingespieltes und patientenorientiertes Team
  • Kompetente Ansprechpartner in allen Gesundheits- und Krankheitsfragen
  • Das Team, das für Sie immer ein offenes Ohr hat

Was tun wir?

  • unser Wissen und Können zum Wohle unserer Patientinnen einsetzen
  • durch ständige Fort- und Weiterbildung bieten wir Ihnen einen hohen Qualitätsstandard
  • wir behandeln Ihre Erkrankung
  • wir beraten Sie, um Ihr körperliches und seelisches Wohlbefinden zu erhalten oder zu verbessern

Warum tun wir es?

  • um kranken Menschen zu helfen
  • um Vorsorge zu tragen und Krankheiten zu verhindern

Wie tun wir es?

  • Mit Freundlichkeit und Respekt den Patientinnen und den Kollegen Gegenüber
  • mit Sorgfalt und Genauigkeit mit der Bereitschaft neue Erkenntnisse zu nutzen, damit wir Sie bestmöglich betreuen und versorgen können


Dr. med. Michael Schröter

Wie viele Sterne möchten Sie vergeben?


Welche Erfahrungen hatten Sie dort?

In Zusammenarbeit mit

Wie viele Ärzte für Gynäkologie gibt es in Baden-Württemberg?

Unternehmensdichte

Hier finden Sie die Anzahl der Unternehmen für Ärzte für Gynäkologie bei GoYellow, die auf 10.000 Einwohner kommen.

Zum Monitor

Informationen zu Gynäkologie

In diesem Video erklärt Ihnen Dr. Johannes Gynäkologie.

Dieses Video wird Ihnen zur Verfügung gestellt von www.doktor-johannes.de

Dr. med. Michael Schröter in Beutelsbach Gemeinde Weinstadt ist in der Branche Ärzte für Gynäkologie tätig. Dr. med. Michael Schröter wurde im Jahr 2002 gegründet und hat 5 Mitarbeiter. Dr: Schröter leitet das Unternehmen. Das Unternehmen ist ein Einzelunternehmen. Dr. med. Michael Schröter hat als Eigentümer Dr:Schröter. Dr. med. Michael Schröter ist Mitglied bei Berufsverband der Frauenärte Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) Arbeitsgemeinschaft Beckenboden der DGGG Ärztekammer Nord-Württemberg Arbeitsgemeinschaft Präventionsmedizin und kooperiert mit St. Anna Klinik BAd Cannstatt Frauenkliniik Waiblingen und Schorndorf Universitäts-Frauenklinik Tübingen. Beim Bezahlen akzeptiert das Unternehmen EC-Card.