Öffnungszeiten

MO

08:00 -

18:30

DI

08:00 -

18:30

MI

08:00 -

18:30

DO

08:00 -

18:30

FR

08:00 -

18:30

SA

09:00 -

14:00

Mit freundlicher Genehmigung von

Bewertungen für Sanitätshaus Rosenkranz Scherer GmbH

Seit Jahren fast nur schlechte Erfahrung. Die ersten Jahre bis 2018/2019 super rotzige, unfreundliche Mitarbeiter. Null Freundlichkeit, langsamer Service bis endlich Hilfsmittel geliefert oder repariert oder ausgetauscht werden. Seither sind die Mitarbeiter freundlicher. Inmerhin! Dennoch unzureichende Beratung, Reparatur von dringend benötigten Hilfsmitteln dauert viel zu lang. Lieferung von ungeeigneten Hilfsmitteln (Folge Inkubitus durch zu dünne Polsterung Pflegerollstuhl). Austauschrollstuhl nach 1 Woche 2 Reifen platt: kann man nicht mehr bewegen. Schraube fällt ab. Unfassbar!
Bewertung auf golocal.de von K. kanz am Sun 06.12.2020
super mieser Laden. Um 18:00 war Homecare nicht mehr besetzt, trotz Öffnungszeiten bis 18:30. Ich hatte zuvor extra angerufen und gefragt, ob sie haben, was ich will, und dann sind die Kollegen schon "nach Hause" gegangen. Ein gelangweilter Typ, "es sei halt eine schlechte Zeit". Unmöglich, die haben eine Monopolstellung und meinen, sich alles erlauben zu können.
Bewertung auf golocal.de von Ein golocal Nutzer am Thu 30.07.2020
Die Schuhmacher und die Kompressionsversorgung ist einsame Spitze und würde 5 Sterne erhalten. Die Rehaabteilung jedoch würde wenn es hochkommt nur einen Stern erhalten, da der meist dort sitzende Kollege überhaupt nicht serviceorientiert ist. Ich habe letztes Jahr, während eines Krankenhausaufenthaltes dort einen Rollator verordnet bekommen. Da ich recht schwer bin brauchte ich ein größeres Modell. Der Mitarbeiter wollte mein Rezept nicht einmal annehmen mit der Begründung, meine Krankenkasse würde das sowieso ablehnen. Seine Kollegin (aus der Kompressionsversorgung, die mich seit Jahren gut versorgt) sagte ihm dann jedoch er solle es an das Büro weiterleiten. Am nächsten Tag kam ich wieder aus der Klinik herübergelaufen (mit dem Rollator der Klinik). Das Rezept lag immer noch auf seinem Schreibtisch. Es interessierte ihn nicht. Dann hat wieder diese Kollegin das Rezept von seinem Schreibtisch genommen und brachte es ins Büro. Das Rezept wurde innerhalb eines Tages von meiner Krankenkasse genehmigt. Ich tapperte (trotz massiven Gefühlsverlustes des rechten Beines) wieder rüber zum Sanitätshaus. Ich könnte aus dem Krankenhaus entlassen werden sobald der Rollator da ist. Der Kollege meinte, der Rollator müsse erst bestellt werden obwohl er zuvor meinte, das Gerät wäre vorrätig. Ich musste 4 Tage länger in der Klinik bleiben nur weil kein Rollator für mich da war. Dann hat es mir gereicht. Ich bat um einen Leihrollator. Der Besagte Mitarbeiter meinte, es würde mich 3,50€ pro Tag kosten. Hätte nicht wieder die nette Frau Kötter eingegriffen und gemeint, der Leihrollator sei jetzt kostenlos, da es ja nicht mein Verschulden sei, dass der Rollator nicht da ist, hätte ich nicht gewusst was ich machen soll. Bis dann der richtige Rollator kam, vergingen zwei Monate. Der richtige Rollator (Bischof & Bischof) war sehr bequem, zog jedoch von Anfang an nach links und die Griffe rutschten immer wieder nach unten, da sie nicht fest genug montiert waren. Ich musste mehrfach zurück. Der Kollege machte zwar die Griffe fest jedoch meinte er immer, der Wagen ziehe nicht nach links und alles sei in Ordnung. Mein Mann machte einen Probespaziergang mit dem Rollator und fand heraus, dass das linke Vorderrad immer in der Luft war, also der Wagen schief war. Der Mitarbeiter wies mich trotzdem jedes Mal wieder ab und meinte der Wagen sei in Ordnung. Erst als ein Mal ein junger Mitarbeiter da war, der den Wagen in die Werkstatt gab, fand man dort heraus, dass die vordere linke Achse verbogen war. Sie würden das Teil dann bestellen. Das war im März. Jetzt haben wir Juni. Ich fragte jede zweite Woche nach und wurde immer wieder damit vertröstet, dass man keinen Einfluss auf die Lieferung hatte und dass es aufgrund Corona einfach länger dauert. Mir reichte es dann und ich rief selbst bei der Herstellerfirma an. Sie sagten mir, dass weder das Ersatzteil bei ihnen bestellt worden wäre, dass es außerdem ein Garantiefall wäre, so dass ich kostenlos einen Austausch gegen einen neuen Rollator bekäme. Ich solle zu Rosenkranz und Scherer zurück, sie sollten mir für die Zeit des Umtauschs einen Leihrollator geben und der Wagen würde kostenlos getauscht. Die Herstellerfirma würde den neuen Rollator dort selbst liefern und das kaputte Gerät abholen. Ich ging also zurück und der Mitarbeiter meinte, sie hätten keinen Leihrollator für mich und ich müsse halt meinen Rollator so lange benutzen bis der neue Rollator kommt. Sie würden mich anrufen. Mein Mann bekam dann einen Anruf, dass 5 Tage später ein Mitarbeiter käme um das Gerät auszutauschen. Der Mitarbeiter kam dann auch (wir sind an dem Tag extra zu Hause geblieben). Leider hatte er nur den Auftrag den defekten Rollator mitzunehmen jedoch ohne Austausch. Wie soll ich als schwer Gehbehinderte ohne Rollator laufen? Ich bin selbst in der Wohnung auf einen Rollator angewiesen. Der Mitarbeiter, der zur Abholung kam konnte nichts dafür, bekam dann jedoch natürlich meine ganze Verzweiflung ab. So kann man mit Kunden nicht umgehen. Ich bin jetzt auch mehrere Jahre in der physikalischen Therapie bei Rosenkranz & Scherer sehr gut mit Lymphdrainage behandelt worden. Da diese gute Therapeutin die Praxis jedoch verlässt, hält mich dort nichts mehr. Ich hoffe ich bekomme noch heraus in welche Praxis sie wechselt, sonst muss ich wieder auf die Suche gehen. Viele gute Angestellte gehen dort weg. Man sollte sich mal fragen warum. Mir tun die guten Mitarbeiter dort leid, die durch den schlechten Service Einiger den Unwillen der Kunden abbekommen. Traurig dass ein Unternehmen dieser Größe den Service so vernachlässigt und dadurch schon viele Kunden verloren hat. Wäre der Laden nicht so zentral am Krankenhaus würden sie wohl noch mehr Kunden verlieren.
Bewertung auf golocal.de von kim.vlinder am Thu 25.06.2020

Sanitätshaus Rosenkranz Scherer GmbH

Wie viele Sterne möchten Sie vergeben?


Welche Erfahrungen hatten Sie dort?

In Zusammenarbeit mit

Wie viele Sanitätshäuser gibt es in Hessen?

Unternehmensdichte

Hier finden Sie die Anzahl der Unternehmen für Sanitätshäuser bei GoYellow, die auf 10.000 Einwohner kommen.

Zum Monitor

Das könnte Sie auch interessieren

Sanitätshaus Rosenkranz Scherer GmbH in Bad Homburg vor der Höhe ist in der Branche Sanitätshäuser tätig.